Hinweisgebersystem

Hinweisgebersystem der DZ CompliancePartner: Fair, zertifiziert und convenient

 

Aus EU-Richtlinie wird am 17.12.2021 nationales Recht

Die EU-Whistleblower-Richtlinie (Richtlinie (EU) 2019/1937 des europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2019 zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden) gilt seitdem europaweit in einer Übergangsphase und ist zum Stichtag, am 17. Dezember 2021, in nationales Recht zu überführen.

Dass für die deutschen Hinweisgebersysteme neue Vorgaben kommen, steht fest. Die Frage ist nur, wann und in welchem Umfang dies geschieht.

Handlungsempfehlungen zum jetzigen Zeitpunkt:MaRisk-Checklisten

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Meldekanäle Hinweise in schriftlicher und mündlicher Form ermöglichen.
  • Stellen Sie sicher, dass der Hinweisgeber regelmäßig innerhalb von sieben Tagen eine Eingangsbestätigung seines Hinweises erhält. 
  • Stellen Sie sicher, dass unparteiische Person für Folgemaßnahmen benannt sind.
  • Stellen Sie sicher, dass nach Abschluss des Verfahrens eine Rückmeldung an den Hinweisgeber erfolgt.

Bei allen Vorgängen und Entscheidungen ist das Wichtigste, dass die Identität des Hinweisgebers gewahrt bleibt.

Das neue Hinweisgeberschutzgesetz

Hinweisgebersysteme erfordern bisher von Unternehmen des Finanzsektors die Bereitstellung von Kommunikationskanälen, die den Mitarbeiter*innen zur sicheren Meldung von Straftaten und Ethikverstößen gegen das Unionsrecht zur Verfügung stehen.

Im Kern geht es hierbei um die frühzeitige, transparente Aufdeckung bzw. Prävention von Missständen bei höchster Anonymitätswahrung und arbeitsrechtlichem- und strafrechtlichem Schutz des Hinweisgebers (Whistleblowers) und unter Vermeidung von Denunziantentum.

Mit Inkrafttreten des neuen Hinweisgeberschutzgesetzes (HinSchG) als deutsches Umsetzungsgesetz gelten für die genannten Unternehmen neue Regeln. Ob dies termingerecht geschieht, ist jedoch noch nicht abzusehen.

Unter anderem müssen hinweisgebenden Personen künftig, mit internen und externen Meldekanälen, zwei gleichwertig nebeneinanderstehende Meldewege angeboten werden, zwischen denen sie frei wählen können. Zudem wurde der sachliche Anwendungsbereich im Entwurf des HinSchG erweitert und Rechtsbereiche wurden in begrenztem Umfang auf korrespondierendes nationales Recht, insbesondere das Strafrecht und das Recht der Ordnungswidrigkeiten, ausgeweitet.

Ein Hinweisgebersystem, das lange als notwendiges Übel galt, stellt in der heutigen Zeit eine große Profilierungschance für Arbeitgeber dar. Insbesondere wenn ein Hinweisgebersystem ausgelagert wird, zeugt dies von einer transparenten und fairen Unternehmenskultur.

Zudem ist der präventive Effekt hervorzuheben. Ein gut funktionierendes Hinweisgebersystem hat bei potenziellen Tätern eine sehr abschreckende Wirkung. Somit kann das Hinweisgebersystem helfen, Verstöße und Strafhandlungen im Keim zu ersticken und so drohende Reputationsschäden und finanzielle Schäden vom Unternehmen fernzuhalten. 

Hinweisgebersystem intern abbilden oder auslagern?

Die Umsetzung des neuen Hinweisgeberschutzgesetzes bedeutet zusätzlichen administrativen bzw. personellen Aufwand. Die DZ CompliancePartner bietet als Spezialist für Auslagerungen und Beauftragtenthemen ein faires und zertifiziertes Hinweisgebersystem, das ein Plus an Convenience bietet.

  • So extern wie nötig
    Transparenz und Fairness sind wichtige Unternehmenswerte, die eine zunehmende Bedeutung bekommen. Das interne Signal, dass ein externer Dienstleister die Anonymität und den Schutz eines Hinweisgebers sicherstellt und fortan die Hinweisannahme übernimmt, stärkt das Vertrauensverhältnis Arbeitnehmer - Arbeitgeber und schreckt zugleich potenzielle Täter ab.
  • So intern wie möglich
    Im Fall eines eingehenden Hinweises steht neben Transparenz die Diskretion an erster Stelle – sowohl im Hinblick auf den Hinweisgeber als auch für das Unternehmen. Dabei wird die Entscheider-Ebene involviert, sodass Sie immer die Fäden in der Hand behalten.
  • Zertifiziert
    Das Hinweisgebersystem der DZ CompliancePartner ist als einziges am Markt nach IDW PS 331 zertifiziert. Bei Aufsichtsprüfungen sind Sie mit uns auf der sicheren Seite.
  • Unabhängig
    Hinweisgebung ist ein ebenso wichtiges wie sensibles Thema. Unsere Unabhängigkeit von Institutionen wie dem Prüfungsverband ist Ihr Plus.
  • Convenient
    Nachdem der Auslagerungsvertrag schriftlich vereinbart ist und Sie uns Ihren Ansprechpartner benannt haben, ist das Hinweisgebersystem sofort aktiv. Wir versorgen Sie mit allen notwendigen Informationsunterlagen, die Sie Ihren Mitarbeiter*innen nur noch elektronisch zukommen lassen müssen.
  • Erfahren
    Unsere langjährige Erfahrung und das seit 2014 im Einsatz bewährte Hinweisgebersystem sprechen für uns. Als Spezialist für Beauftragtenthemen wissen wir um die sensiblen Belange und Anforderungen von Banken und Finanzdienstleistern.
  • Wertvoll
    Für Volksbanken Raiffeisenbanken beispielsweise beträgt die monatliche Basis-Vergütung lediglich 60,00 €. Dafür wird das Hinweisgebersystem bereitgestellt, das Meldeverfahren implementiert und die Organisation der notwendigen Dokumente übernommen. Nur im Fall einer umfangreichen Meldung und einer etwaigen Ermittlung erfolgt eine Berechnung auf Stundenbasis mit 190,00 €/Stunde.


ADG Webinar: EU-Whistleblower Richtlinie - Wie Sie Ihr Hinweisgebersystem schlank und effektiv umsetzenOnline-Seminar

Aus dem Inhalte:
- Einrichtung einer Meldestelle samt Meldekanäle
- Welche Dokumente könnten im Zusammenhang mit dem Hinweisgebersystem zur Verfügung gestellt werden?
- Vorgehen nach eingegangenen Hinweisen; Beispielsfälle aus der Praxis
- Entwicklung durch die neue EU-Richtlinie und das deutsche Hinweisgeberschutzgesetz

Termin: 03.11.2021, 10.00-12.00 h; Dozentin: Sarah-Lena Tiburtius

Weiterführende Infos


Ihre Ansprechpartner

Martin Hierlemann

Martin Hierlemann
Beratung und Vertrieb

Mobil: 0172 5683908

Sarah-Lena Tiburtius

Sarah-Lena Tiburtius
Beauftragte Hinweisgebersystem

sarah-lena.tiburtius@dz-cp.de

Informationen zum bisherigen Hinweisgebersystem finden Sie auch hier